Beeinflussung mit Magie: Schwarze Magie – Flüche und Verwünschungen

Auf dieser Webseite findet man unter anderem Anleitungen, wie man jemanden verfluchen (verwünschen, behexen) kann oder eine Person mit Magie behexen und beeinflussen kann.
Verfluchen bedeutet, das Opfer des magischen Angriffs wird mit einem gewissen Bann belegt, der so lange bestehen bleibt, bis er aufgelöst wird.

Wie wird verflucht? Wer kann verfluchen?

Diese Fragen werden hier geklärt. Im Allgemeinen kann jeder eine andere Person mit einem Fluch belegen. Es wird auf dieser Webseite erklärt, wie verflucht wird. Es gibt dazu unterschiedliche Möglichkeiten. Früher benutzen man häufig auch so genannte „Fluchtafeln“. Das sind Täfelcheln, die meistens aus Blei bestanden, was besonders geeignet ist, weil es dem Planeten Saturn zugehört, welcher in seiner höchsten Oktave Luzifer entspricht. In diesen Fluch-Tafeln (lateinisch: Tabulae s. Tabellae Defixionum, was sich von „defigere“, was soviel anhaften, festbannen bedeutet, ableitet) wurden Verwünschungen und Verfluchungen eingeritzt. Diese Fluch-Tafeln wurden bei persönlichen Feinden bei deren Häusern oder im Garten vergraben, um Schaden aller Art zu bringen. Die Anfertigung einer solchen Tafel zum Verfluchen ist eigentlich einfach und für jeden leicht selbst nachzumachen. Man gießt aus Blei eine solche Tafel und ritzt die passenden Zauberformeln ein, die man natürlich vorher genau kennen muss. Diese Formeln sind sehr alt und wurden von vor langer Zeit überliefert. Für die Zeit der Anfertigung einer solchen Tafel, wie auch für eine Verfluchung generell, ist der Dienstag als Wochentag passend, weil der Dienstag dem Planeten Mars (auch Fluchgott) zugehört. Beim Vergraben der Fluch-Tafel muss man die unterirdischen Geister anrufen. Man muss natürlich vorher genau wissen, wie eine solche Anrufung vonstatten geht, was im Buch „Shaitans Schwarzmagische Rituale“ ausführlich nachzulesen ist.


Kann man einen Fluch wieder rückgängig machen?

Gibt es einen Gegenzauber für einen Fluch?

Trägt eine Fluch-Tafel als Inschrift geheime Zeichen oder wurde für die Inschrift ein so genanntes Geheimalphabet verwendet, dann ist es sehr schwierig, auch wenn man die Tafel findet. Die Benutzung eines Geheimalphabetes kann einen Gegenzauber nahezu unmöglich machen.


Wann hört ein Fluch auf?

Der Absender eines Fluches kann diesen zeitlich begrenzen, so dass der Fluch aufhört, wenn ein bestimmter Zweck erfüllt wurde. Der Fluch kann sich auch auflösen, wenn der Absender des Fluches stirbt.

Im Buch „Shaitans Schwarzmagische Rituale“ werden sämtliche Vorgehensweisen zu Flüche und Verwünschen und wie man diese Rituale selbst nachmachen kann bis ins Detail genau erklärt. Das Buch ist auch für Anfänger geeignet, denn es wird alles ausführlich beschrieben.

Warnung: Auch wenn die Rituale leicht nachzumachen sind, ist es notwendig, dass man bevor man sich, bevor man sich an ein solches Unterfangen wie eine Verfluchung heranwagt, genau mit dem Gebiet der gesamten Magie befasst! Das ist sehr wichtig, denn falls man einen Fehler macht, sind die Folgen oder Auswirkungen davon meistens ausgesprochen schrecklich. Davor ist hiermit ausreichend gewarnt worden.